Olaf Kistenmacher

Institutionen

https://independent.academia.edu/OlafKistenmacher

Vita

Studium der Philosophie, Geschichtswissenschaft und Psychologie an der Universität Hamburg.

Promotion in Kulturwissenschaften bei Prof. Dr. Inge Marszolek (†) und Prof. Dr. Norbert Finzsch (Köln) an der Universität Bremen:
Arbeit und „jüdisches Kapital“. Antisemitische Aussagen in der Tageszeitung der KPD, Die Rote Fahne, während der Weimarer Republik, 1918 bis 1933.

1995-1997: Studentische Hilfskraft am Philosophischen Seminar der Universität Hamburg. Redaktion der Rechtsphilosophischen Hefte.

Juni-Juli 1999: Guide in der Ausstellung „‚Vernichtungskrieg‘. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“ des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Freie Akademie der Künste, Hamburg.

Seit 1999: Pädagoge in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

2003-2005: Redaktion der Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland.

Januar-März 2004: Guide in der Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht – Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941 bis 1944“, Kampnagel, Hamburg.

Seit 2008: Mitglied der Genderwerkstatt der Gedenkstätten in Deutschland.

2009-2010: Koordinator des Projekts „Was tun gegen Antisemitismus?!“ im Rahmen von Vielfalt tut gut – Altona.

2018-2019: Moderation der Veranstaltungsreihe „Antisemitismus im 21. Jahrhundert – was kann man dagegen tun?“. https://www.hamburg.de/politische-bildung/veranstaltungen/12038658/antisemitismus-21-jahrhundert/

 

Aktuelle Projekte

Beiträge für Sammelbände:

Latente Formen des Antisemitismus in der Bildungsarbeit. Theoretische Zugänge und Handlungsstrategien, in: Marc Grimm/Stefan Müller (Hg.): Bildungsmaßnahmen gegen Antisemitismus vor neuen Herausforderungen, Frankfurt am Main (im Erscheinen).

Grenzen der Aufklärung. Warum die Kritik des Antisemitismus in der Linken so schwer ist, in: Tom David Uhlig (Hg.): Das Gegenteil von Gut. Antisemitismus nach 1968. Katalog zur Ausstellung, Frankfurt am Main (im Erscheinen).

Que faire contre l’antisémitisme? Suggestions pour une pédagogie contre la judéophobie au XXIe siècle, übersetzt von Yves Colemann, in: Outils de formation contre l’antisémitisme, Le Rove 2020, S. 71-112. https://www.infolibertaire.net/outils-de-formation-contre-lantisemitisme-un-nouveau-livre-publie-par-les-editions-zukunft/

Facetten des Antisemitismus. Zu den verschiedenen Motiven und Motivationen der Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert, in: Hans-Peter Killguss/Marcus Meier/Sebastian Werner (Hg.): Antisemitismus in der politischen Bildungsarbeit. Formen, Debatten, Methoden, Frankfurt am Main 2020, S. 31-46. https://wochenschau-verlag.de/bildungsarbeit-gegen-antisemitismus.html

Latente Erinnerung – latenter Antisemitismus. Zur Darstellung der modernen Judenfeindschaft in Marcel Prousts „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, in: Ders./Hans-Joachim Hahn (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft II. Antisemitismus in Text und Bild – zwischen Kritik, Reflexion und Ambivalenz, Berlin/München/Boston 2019, S. 161-194.

Schuldabwehr-Antisemitismus als Herausforderung für die Pädagogik gegen Judenfeindschaft, in: Meron Mendel/Astrid Messerschmidt (Hg.): Fragiler Konsens. Antisemitismuskritische Bildung in der Migrationsgesellschaft, Bonn 2019, zweite Auflage.

Beiträge für Zeitschriften:

Mehr als ein Fall Mbembe, in: Konkret 6/2020.

/mit Sina Arnold: Atomspionage für Sowjetrussland? Der Fall Ethel und Julius Rosenberg, in: Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft 4/2019, S. 88-95. http://indes-online.de/

/mit Christoph Gunkel: „Hilfe, wir werden verbrannt!“ Antisemitischer Anschlag in München 1970, auf: Spiegel, 11. Februar 2020, unter: https://www.spiegel.de/geschichte/muenchen-1970-das-fast-vergessene-attentat-auf-das-juedische-gemeindehaus-a-fde4a5d9-4feb-41dc-8551-ac36b6176d3c

De „Judas“ au „Capital juif“: les formes de pensée antisémites dans le Parti communiste allemand (KPD) sous la République de Weimar, 1918-1933, übersetzt von Yves Coleman, auf: Mondialisme, http://mondialisme.org/spip.php?article2814.

Aktuelle Rezensionen

Germans and Jews (2016), in: Konkret 6/2020.

Hass-Multiplikator (Monika Schwarz-Friesel: Judenhass im Internet. Antisemitismus als kulturelle Konstante und kollektives Gefühl, 2019), in: Konkret 5/2020.

Nachhall der Geschichte (Hannah Arendt: Wir Juden. Schriften 1932 bis 1966, 2019 / Jeffrey Herf: Unerklärte Kriege gegen Israel. Die DDR und die westdeutsche radikale Linke 1967–1989, 2019 / Susie Linfield: The Lion’s Den. Zionism and the Left from Hannah Arendt to Noam Chomsky, 2019), in: Konkret 4/2020.

Publikationen

Monografien:

Was tun gegen Antisemitismus?! Anregungen zu einer Pädagogik gegen Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert, Hamburg 2018, zweite unveränderte Auflage. Download unter: https://hamburg.arbeitundleben.de/img/daten/D291677478.pdf

Arbeit und „jüdisches Kapital“. Antisemitische Aussagen in der KPD-Tageszeitung Die Rote Fahne während der Weimarer Republik, Bremen 2016.

/mit Sina Arnold: Der Fall Ethel und Julius Rosenberg. Antikommunismus, Antisemitismus und Sexismus in den USA zu Beginn des Kalten Krieges, Münster 2016.

Herausgeberschaft:

/mit Hans-Joachim Hahn (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft II. Antisemitismus in Text und Bild – zwischen Kritik, Reflexion und Ambivalenz, Berlin/Boston 2019.

/mit Hans-Joachim Hahn (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft. Zur Geschichte der Antisemitismusforschung vor 1944, Berlin/München/Boston 2015.

Beiträge für Sammelbände (Auswahl):

/mit Sina Arnold: Die üblichen Verdächtigen. Der Fall Ethel und Julius Rosenberg, in: Associazione delle talpe (Hg.): Maulwurfsarbeit IV, Bremen 2018, S. 90-96. Online unter: https://associazione.wordpress.com/2018/12/15/veroeffentlichung-maulwurfsarbeit-iv/

Antisemitismus in Schule und Jugendarbeit. Wie geht man damit um?, in: Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (Hg.): Antisemitismus – erkennen und begegnen! Dokumentation zum Fachtag am 17. Juni 2019, Hamburg 2019. Online unter: https://www.hamburg.de/zusammenhalt/13234846/doku-fachtag-antisemitismus-2019/

Zur Bedeutung einer Erziehung nach Auschwitz für die Gedenkstättenpädagogik im 21. Jahrhundert. Am Beispiel der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, in: Bettina Bannasch/Hans-Joachim Hahn (Hg.): Darstellen, Vermitteln, Aneignen. Gegenwärtige Reflexionen des Holocaust, Göttingen 2018, S. 371-395.

Beiträge für Zeitschriften (Auswahl):

Mit Ansage. Über den Anschlag auf die Synagoge in Halle, in: Konkret 11/2019.

Nie aufgeklärt und fast vergessen. Der Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde München im Februar 1970, in: Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart 06, 2019, S. 122-130.

Wer dahintersteckt. Warum sind so viele Verschwörungsideologien antisemitisch?, in: iz3w 371 (Verschwörungstheorien), März/April 2019.

Am rechten Ort? Die ersten KZ-Gedenkstätten erteilen der AfD Hausverbot, in: Konkret 3/2019.

Aus Ernst wird Spaß. Zum politischen Hintergrund der Gruppe Oulipo, in: Literaturkritik, unter: https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24535

Neusprech. Ausgerechnet die AfD fordert für Hamburg einen Antisemitismusbeauftragten, in: Konkret 10, 2018, unter: https://konkret-magazin.de/aktuell/398-neusprech

„Trotzki ist kein Jude.“ Antisemitismus in Russland nach der Oktoberrevolution, in: Sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik 12, Juni 2018, S. 5-13.

Anregungen für eine pädagogische Arbeit gegen Antisemitismus in Hamburg, in: Newsletter des Beratungsnetzwerks Hamburg 1/2018. Sonderausgabe zum Thema Antisemitismus, unter: http://beratungsnetzwerk.hamburg/wp-content/uploads/2019/01/BNW-Newsletter-2018-01-_Sonderausgabe-Antisemitismus.pdf

„Australien den Australiern“? Rosa Luxemburgs Analyse imperialistischer Politik als Alternative zum marxistisch-leninistischen Antiimperialismus, in: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie, Band 5, Heft 1, 2018, S. 14-37.

Mord ohne Mörder. Der Brandanschlag auf das Altenheim der Israelitischen Kultusgemeinde München im Jahr 1970, in: Jungle World 51, 21. Dezember 2017, unter: https://jungle.world/artikel/2017/51/mord-ohne-moerder

/mit Patricia Zhubi: Schön gesagt? Belletristische Auseinandersetzungen mit der modernen Judenfeindschaft, in: Jungle World, 26. Januar 2017, unter: http://www.hagalil.com/2017/01/stadt-ohne-juden/

Die Jugendjahre der bürgerlichen Gesellschaft. Marcel Prousts monumentaler Roman Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, in: Jungle World 28, 14. Juli 2016, unter: https://jungle.world/artikel/2016/28/die-jugendjahre-der-buergerlichen-gesellschaft

„‚Zionist‘ kann man sein“. Anarchistische Positionen zu Antisemitismus, Zionismus und zum Staat Israel, in: Phase 2 50, 2015, unter: https://phase-zwei.org/hefte/artikel/zionist-kann-man-sein-531

Keiner will’s gewesen sein. Der Anschlag auf ein jüdisches Altenheim vor 45 Jahren wurde nie aufgeklärt, in: Jungle World 7, 2015, unter: https://jungle.world/artikel/2015/07/keiner-wills-gewesen-sein

Die Gründung der Antinationalen Sozialisten Partei. Über die Krise der Sozialdemokratie und der Arbeiterbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in: Phase 2 48, 2014, unter: https://phase-zwei.org/hefte/artikel/die-gruendung-der-antinationalen-sozialisten-partei-464/

/mit Judith Heckel: Die Fähigkeit zu trauern. Eine Erinnerung an Uwe Johnson, in: Jungle World 8, 20. Februar 2014, unter: https://jungle.world/artikel/2014/08/die-faehigkeit-zu-trauern

/mit Judith Heckel: Im Labyrinth der Wörter. Leben und Werk des französischen Schriftstellers Georges Perec, in: Jungle World 37, 13. September 2012, unter: https://jungle.world/artikel/2012/37/im-labyrinth-der-woerter

Klassenkämpfer wider Willen. Die KPD und der Antisemitismus in der Weimarer Republik, in: Jungle World 28, 14. Juli 2011, unter: https://jungle.world/artikel/2011/28/klassenkaempfer-wider-willen

From ‚Jewish Capital‘ to the ‚Jewish-Fascist Legion in Jerusalem‘: The Development of Antizionism in the German Communist Party (KPD) in the Weimar Republic, 1925-1933, in: Engage Journal 3, September 2006, unter: https://engageonline.wordpress.com/2015/11/04/from-jewish-capital-to-the-jewish-fascist-legion-in-jerusalem-the-development-of-antizionism-in-the-german-communist-party-kpd-in-the-weimar-republic-1925-1933/

From ‚Judas‘ to ‚Jewish Capital‘: Antisemitic Forms of Thought in the German Communist Party (KPD) in the Weimar Republic, 1918-1933, in: Engage Journal 2, Mai 2006, unter: https://engageonline.wordpress.com/2015/11/04/from-judas-to-jewish-capital-antisemitic-forms-of-thought-in-the-german-communist-party-kpd-in-the-weimar-republic-1918-1933-olaf-kistenmacher-engage-journa/

„Antizionismus“ in der KPD der 1920er Jahre, in: Context XXI 3-4, 2005, unter: http://contextxxi.at/antizionismus-in-der-kpd-der.html

„Antizionismus“ und antisemitische Verschwörungstheorien in der politischen Linken, in: Diskus 2, 2002, unter: http://www.copyriot.com/diskus/02_02/05.html

Interviews und Vortragsmitschnitte:

50 Jahre keine Aufklärung. Interview zum Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde München am 13. Februar 1970, Radio Corax, 13. Februar 2020, Halle. https://radiocorax.de/50-jahre-keine-aufklaerung-antisemitischer-anschlag-in-muenchen/

Zu Rosa Lxuemburgs Kritik der Verwechslung von Klasse und Nation. Interview mit Ralf Homann in der Sendung „Bye Bye Bohème – Kehrt die Klassenfrage zurück?“, Zündfunk: Das Szenemagazin, Bayern 2, 9. Februar 2020. https://www.br.de/mediathek/podcast/zuendfunk-generator/bye-bye-boh-me-kehrt-die-klassenfrage-in-der-politik-zurueck/1791805

Die KPD und der Judenhass während der Weimarer Republik, 11. September 2018, Berlin. Unter: https://soundcloud.com/hellepanke/die-kpd-und-der-judenhass-wahrend-der-weimarer-republik

/mit Thomas Ebermann, Denis Moschitto und Jörg Pohl: Montage und Erinnerung. Ein Georges-Perec-Abend, 3. Mai 2015, Hamburg. Unter: https://soundcloud.com/dieuntuechtigen/georges-perec

„Entfernt die Parasiten. Wählt Kommunisten“. Über die Ursachen des personifizierten Antikapitalismus, 16. Dezember 2014, Trier. https://www.mixcloud.com/Referat_fuer_Antirass_Trier/olaf-kistenmacher-%C3%BCber-die-ursachen-des-personifizierten-antikapitalismus-16-dezember-2014/

Mitgliederliste durchblättern