Bodo Kahmann

Vita

2013-2017: Lehrbeauftragter an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen.

2012-2016: Promotion an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen (Abschluss: Dr. disc. pol.).

2005-2012: Studium der Politikwissenschaft und Soziologie an den Universitäten in Augsburg, Mainz und Warschau (Abschluss: Magister Artium).

Aktuelle Projekte

 

Allgemeine Forschungsinteressen: Antisemitismusforschung, Rechtsextremismusforschung, Stadtforschung und Geschichte der Sozialwissenschaften.

 

Publikationen

a) Monographien und Sammelbände

Antisemitismus im 21. Jahrhundert. Virulenz einer alten Feindschaft in Zeiten von Islamismus und Terror. Berlin: De Gruyter 2018. / Zusammen mit Marc Grimm

Feindbild Jude, Feindbild Großstadt. Antisemitismus und Großstadtfeindschaft im völkischen Denken. Göttingen 2016. Online verfügbar unter: http://ediss.uni-goettingen.de/handle/11858/00-1735-0000-0023-3DC0-5

b) Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden:

Völkische Mobilisierung. Die Radikalisierung der „Alternative für Deutschland“ in der Debatte über die Flüchtlings- und Asylpolitik. In: Andreas Zick / Lynn Berg (Hg.): populär – extrem – normal: Zur Debatte über Rechtspopulismus. Berlin: Dietz. (im Erscheinen) / zusammen mit Marc Grimm

Perspektiven und Kontroversen der Antisemitismusforschung im 21. Jahrhundert. In: Marc Grimm / Bodo Kahmann (Hg.): Antisemitismus im 21. Jahrhundert. Virulenz einer alten Feindschaft in Zeiten von Islamismus und Terror. Berlin: De Gruyter 2018, S. 1-24. / Zusammen mit Marc Grimm

‚The most ardent pro-Israel party’: pro-Israel attitudes and anti-antisemitism among populist radical right parties in Europe. In: Patterns of Prejudice 51 (5) 2017, S. 396-411.

AfD und Judenbild. Eine Partei im Spannungsfeld von Antisemitismus, Schuldabwehr und instrumenteller Israelsolidarität. In: Stephan Grigat (Hg.): AfD & FPÖ. Antisemitismus, völkischer Nationalismus und Geschlechterbilder. Baden-Baden: Nomos 2017, S. 41-60. / zusammen mit Marc Grimm

Antisemitismus und Großstadtfeindschaft. In: dérive. Zeitschrift für Stadtforschung (66) 2017, S. 22-26.

Antisemitism and Antiurbanism, Past and Present: Empirical and Theoretical Approaches. In: Alvin H. Rosenfeld (Hg.): Deciphering the New Antisemitism. Bloomington: Indiana University Press 2015, S. 482-507.

Norbert Elias‘ Soziologie des deutschen Antisemitismus. Eine Frühschrift der sozialwissenschaftlichen Antisemitismusforschung. In: Hans-Joachim Hahn / Olaf Kistenmacher (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft. Zur Geschichte der Antisemitismusforschung vor 1944. Berlin: De Gruyter 2015, S. 385-402.

CSU und Antisemitismus. Eine konservative Partei zwischen Problemwahrnehmung und Ressentiments. In: Dana Ionescu / Samuel Salzborn (Hg.): Antisemitismus in deutschen Parteien. Baden-Baden: Nomos 2014, S. 53-78.

Extremismustheorie als Vergangenheitsbewältigung. Über die geschichtspolitischen Motive eines politikwissenschaftlichen Netzwerks. In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 42 (168) 2012, S. 483-499.

Antiurbanismus und Antisemitismus. Zur Geschichte und Aktualität eines innigen Verhältnisses. In: Tribüne. Zeitschrift zum Vertändnis des Judentums 50 (197) 2011, S. 108-115.

c) Rezensionen:

Gideon Botsch, Olaf Glöckner, Christoph Kopke, Michael Spieker (Hg.): Islamophobie und Antisemitismus – Ein umstrittener Vergleich. Berlin/Boston: De Gruyter 2012. In: Zeitschrift für Politik 60 (1) 2013, S. 104-106.

 

Mitgliederliste durchblättern