Jérôme Seeburger

Person

Vita

2007-2013 Diplomstudium der Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt mit den Wahlfächern Sozialpsychologie, Psychoanalyse und Philosophie.

Tätigkeit als freier Autor und Referent der politischen Bildungsarbeit.

Aktuelle Projekte

Dissertationsprojekt: Psychoanalytisch-sozialpsychologische Untersuchung der esoterischen Suche nach dem Selbst. Gefördert durch ein Promotionsstipendium der Hans Böckler Stiftung und Forschungsförderungen der Stiftung für Psychotherapie und Psychoanalyse, Zürich, und der Stiftung Zeitlehren, Karlsruhe.

Publikationen

Auswahl

Seeburger, J.: Wider die sexuelle Gegenaufklärung. Zur Aktualität von Annie Reichs Aufklärungsschrift; in: Freie Assoziation. Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie, 19. Jg. (2016), Nr. 1, S. 103-107.

Seeburger, J.: Thesen zum 'Primat des Antisemitismus'; in: Freie Assoziation. Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie, 18. Jg. (2015), Nr. 2, S. 58-62.

Konferenzbeiträge (Auswahl)

Translation Mistakes - A Critique of Susan Buck-Morss's Fascination for the Political Language of Islamism.
Beitrag zur Konferenz "Global Adorno", 21.-22.3.2016, University of Amsterdam.

The Multitude of Rackets - A Critique of the ‘Utopia’ of Micronations, its Propagandists and its Theory.
Beitrag zur Konferenz "Crisis and Critique of the State", 25.-26.10.2013, University of London.

Vorträge / Workshops (Auswahl)

Georges Devereux' Kritik des Kulturrelativismus und der Religion
Workshop auf der Jahrestagung "Mythos Aufklärung?" der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie, 3.12.2016, Frankfurt am Main.

Undurchdringliche Natur - Ideologiekritische Bemerkungen zum Buen Vivir.
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Lateinamerika als Projektionsfläche", 5.7.2016, Universität Bonn.

Mitgliedschaft

Funktion
Status
Mitglied