Olaf Kistenmacher

Person

Institution
https://independent.academia.edu/OlafKistenmacher
Vita

Studium der Philosophie, Geschichtswissenschaft und Psychologie an der Universität Hamburg.

Promotion in Kulturwissenschaften bei Prof. Dr. Inge Marszolek (†) und Prof. Dr. Norbert Finzsch (Köln) an der Universität Bremen:
Arbeit und "jüdisches Kapital". Antisemitische Aussagen in der Tageszeitung der KPD, "Die Rote Fahne", während der Weimarer Republik, 1918 bis 1933.

1995-1997: Studentische Hilfskraft am Philosophischen Seminar der Universität Hamburg. Redaktion der "Rechtsphilosophischen Hefte".

Juni-Juli 1999: Guide in der Ausstellung "'Vernichtungskrieg'. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944" des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Freie Akademie der Künste, Hamburg.

Seit 1999: Pädagoge in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

2003-2005: Redaktion der "Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland".

Januar-März 2004: Guide in der Ausstellung "Verbrechen der Wehrmacht - Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941 bis 1944", Kampnagel, Hamburg.

Seit 2008: Mitglied der Genderwerkstatt der Gedenkstätten in Deutschland.

2009-2010: Koordinator des Projekts "Was tun gegen Antisemitismus?!" im Rahmen von Vielfalt tut gut - Altona.

Aktuelle Projekte

Vorträge und Workshops:

/mit Caro Keller: Antisemitismus im neuen Gewand? Judenfeindschaft und neue rechte Bewegungen. Bildungsurlaub, Arbeit und Leben Hamburg, 24. bis 28. September 2018. https://hamburg.arbeitundleben.de/index.php?s=1&id=58&stufe=57&lang=de&s...

Antisemitismus. Workshop im Rahmen der Fortbildung "breit aufgestellt. Fortbildung zur Prävention von Ungleichwertigkeitsvorstellungen", Arbeit und Leben Hamburg, 23. Juni 2018. https://hamburg.arbeitundleben.de/pb/breitaufgestellt

Von der "Judenfrage" zur Fetischkritik. Karl Marx und der Antisemitismus, 14. Juni 2018, Köln. https://bildung.erzbistum-koeln.de/bw-koeln/veranstaltungssuche/Veransta...

"Trotzki ist kein Jude." Antisemitismus in Russland nach der Oktoberrevolution, Wien, 8. Mai 2018.

Nie aufgeklärt und fast vergessen. Der Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde im Februar 1970, München, 11. Februar 2018. http://www.bildungswerk-bayern.de/politische-bildung/archiv/11-februar-n...

+++ verschoben +++ Hat das Proletariat ein Vaterland? Zur Erinnerung an Rosa Luxemburg, Potsdam, 19. Januar 2018. https://de-de.facebook.com/events/163224694293216/

Publikationen

Monografien:

Was tun gegen Antisemitismus?! Anregungen zu einer Pädagogik gegen Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert, Hamburg 2018, zweite Auflage. Download unter: https://hamburg.arbeitundleben.de/img/daten/D291677478.pdf

Arbeit und "jüdisches Kapital". Antisemitische Aussagen in der KPD-Tageszeitung "Die Rote Fahne" während der Weimarer Republik, Bremen 2016. http://www.editionlumiere.de/kistenmacher.html

/mit Sina Arnold: Der Fall Ethel und Julius Rosenberg. Antikommunismus, Antisemitismus und Sexismus in den USA zu Beginn des Kalten Krieges, Münster 2016.

Herausgeberschaft:

/mit Hans-Joachim Hahn (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft II. Antisemitismus in Text und Bild - zwischen Kritik, Reflexion und Ambivalenz, Berlin/München/Boston (im Erscheinen). https://www.degruyter.com/view/product/487690

/mit Hans-Joachim Hahn (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft. Zur Geschichte der Antisemitismusforschung vor 1944, Berlin/München/Boston 2015.

Aktuelle Beiträge für Sammelbände:

Latente Erinnerung – latenter Antisemitismus. Zur Darstellung der modernen Judenfeindschaft in Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", in: Ders./Hans-Joachim Hahn (Hg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft II. Antisemitismus in Text und Bild - zwischen Kritik, Reflexion und Ambivalenz, Berlin/München/Boston (im Erscheinen).

Zur Bedeutung einer Erziehung nach Auschwitz für die Gedenkstättenpädagogik im 21. Jahrhundert. Am Beispiel der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, in: Bettina Bannasch/Hans-Joachim Hahn (Hg.): Darstellung, Vermittlung, Aneignung – Zur gegenwärtigen Reflexion des Holocaust, Göttingen (im Erscheinen).

Schuldabwehr-Antisemitismus als Herausforderung für die Pädagogik gegen Judenfeindschaft, in: Astrid Messerschmidt/Meron Mendel (Hg.): Fragiler Konsens. Antisemitismuskritische Bildung in der Migrationsgesellschaft, Frankfurt am Main/New York 2017, S. 189-209.

Aktuelle Beiträge für Zeitschriften:

"Trotzki ist kein Jude." Antisemitismus in Russland nach der Oktoberrevolution, in: Sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik (im Erscheinen).

"Australien den Australiern"? Rosa Luxemburgs und Wladimir I. Lenins Analysen des Imperialismus im Vergleich, in: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie 5, 2018 (im Erscheinen).

Anregungen für eine pädagogische Arbeit gegen Antisemitismus in Hamburg, in: Newsletter des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus Hamburg 2018 (im Erscheinen).

Importprodukt. Wofür braucht Deutschland einen Antisemitismusbeauftragten?, in: Konkret 2/2018.

Mord ohne Mörder. Die Ermittlungen zu dem Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde München 1970 wurden ergebnislos eingestellt, in: Jungle World 51 (2017). https://jungle.world/artikel/2017/51/mord-ohne-moerder

Unser Trotzki! Antisemitismus zur Zeit der Oktoberrevolution, in: Konkret 12/2017.

/mit Brendan McGeever: "Judenfeindschaft gab es auch ohne Pogrome". Interview über Antisemitismus in der Roten Armee, in: Jungle World 44 (2017).

"Humburg, Schwindel, Phrase". Rosa Luxemburgs Kritik der Russischen Revolution und des "Selbstbestimmungsrechts der Nationen", in: Konkret 11/2017.

Aktuelle Rezensionen:

Die geheimen Beziehungen zwischen Leben und Werk. Biografisches und Nichtbiografisches zu Marcel Proust, unter: http://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24100&p=91d4

Georg M. Hafner/Esther Schapira: Israel ist an allem schuld. Warum der Judenstaat so gehasst wird (2015), unter: http://www.rote-ruhr-uni.com/cms/Rezensionen/article/georg-m-hafner-esth...

Begleiterscheinung Judenfeindschaft. Zu einem Aspekt in Bini Adamczaks "Beziehungsweise Revolution" und "Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman", unter: http://www.rote-ruhr-uni.com/cms/Rezensionen/article/bini-adamczak-bezie...

Ein Mann, der träumt (Georges Perec: Die dunkle Kammer. 124 Träume, 2017), auf: http://www.hagalil.com/2017/08/perec-2/

Mitgliedschaft

Funktion
Status
Mitglied