Über uns

Das Villigster Forschungsforum zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e.V. fördert die Wissenschaft und Forschung zur Entstehung, Struktur, Bedeutung und Wirkung von Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus sowie zu den geschichtlichen Weisen ihrer Reflexion.

Das Forschungsforum ermöglicht es den Mitgliedern sich miteinander mit wissenschaftlichen, philosophischen, politischen und künstlerischen Fragen zur Geschichte und Wirkung von Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus auseinandersetzen. Bei den gemeinsamen Treffen geht es sowohl um die Weiterentwicklung von disziplinären und interdisziplinären Debatten als auch um die Erprobung neuer Argumente, Thesen, und Forschungsansätze in kollegialer Umgebung.

Das Forschungsforum veranstaltet wissenschaftliche Veranstaltungen und Forschungsprojekte und fördert die Publikationsprojekte seiner Mitglieder. Darüber hinaus strebt es die Zusammenarbeit mit Personen und Organisationen an, die an den gleichen Themen arbeiten.

Es gehört zum Selbstverständnis des Forschungsforums den wissenschaftlichen Dialog interdisziplinär zu führen und hierbei auch gesellschaftstheoretische und -kritische Perspektiven zu entwickeln. Seine 50 Mitglieder gehören der Geschichtswissenschaft, Literaturwissenschaft, Philosophie, Theologie, Politikwissenschaft, Psychologie, Rechtswissenschaft, Soziologie, und anderen wissenschaftlichen Disziplinen an.

Das Forschungsforum wurde im Jahr 2000 von Promovierenden des Evangelischen Studienwerk Villigst e.V. gegründet und existiert seit dem Jahr 2003 als Verein. Dieser ist organisatorisch eng mit dem Evangelischen Studienwerk verbunden. Zugleich ist das Forum offen für alle und Neumitglieder sind stets willkommen.

Die Mitglieder des Forschungsforums treffen sich zweimal im Jahr. Im Frühjahr findet ein themenspezifisches Treffen oder eine Tagung statt, beim Herbsttreffen tauschen sich die Mitglieder über ihre aktuellen Studien und Projekte aus.